Wertschätzende Kommunikation

 Die gewaltfreie Kommunikation wurde von Marshall B. Rosenberg entwickelt. Das Modell dient dem Kommunikationsfluss zwischen Menschen, wodurch Verbindung und Vertrauen hergestellt Seite_4_53209016wird. In der Konfliktberatung und Mediation ist es nicht mehr wegzudenken. Die Ansätze basieren auf der Erfüllung der Bedürfnisse und der Benennung der Gefühle. Empathie ist eines der Multiplikatoren, die es notwendig macht, um die Verbindung zum anderen herzustellen. Daher spricht man auch sehr oft von einer Sprache des Herzens. Auch im Top Management findet die abgemilderte Form der gewaltfreien Kommunikation auch wertschätzende Kommunikation genannt, gerade bei Führungskräfte- und Mitarbeitergesprächen immer größere Bedeutung. Der Unterschied zwischen diesen beiden Modellen ist die Nichtbennenung der Gefühle. Auch in Verhandlungen zwischen Vertragspartnern die nach dem Harvard Modell arbeiten, wird die wertschätzende Kommunikation erfolgreich eingesetzt.